2007_ffm_marathon_313 Grad, Windstille und auch kein Regen waren diesmal optimale Ausgangsbedingungen. So war das Wetter vor dem Start im blauen Saal kein Gesprächsthema. Trotzdem waren Läufer und Läuferinnen von den an diesem Tag nicht aktiven Spiridonis klar zu entscheiden. Angespannte Gesichter hier, Mut machen da. Einige Stunden nach dem Start war bei den allermeisten neben der Erschöpfung die Zufriedenheit über das persönliche Ergebnis förmlich greifbar. Auch die "nur" zuschauenden und unterstützenden Spiridonis waren zu Recht zufrieden. Die Stimmung am Streckenrand, zu der sie gehörig beigetragen hatten, war bestens und sorgte bei den Aktiven für zusätzliche Motivation und Kräfte. Für viele Spiridonis stand nicht allein die sportliche Leistung, sondern das Erlebnis Marathon im Mittelpunkt. Für einige wenige Starterinnen und Starter ging es allerdings in erster Linie um schnelle Zeiten, persönliche Bestleistungen und gute Platzierungen. Optimal vorbereitet von unserem Trainer Kurt Stenzel wurden sehr gute Leistungen abgeliefert. Auch am Ende des dritten Jahres unter Kurts sportlicher Verantwortung hält der Aufwärtstrend an. Dies bezeugen die vielen neuen Bestzeiten und die sehr guten Teamplatzierungen.

Spiridons Männer mit drei neuen Bestzeiten auf Platz 7 der Teamwertung

In 8:12:41 Stunden belegten Dennis Gutenstein, Mario Kristl und Ole Nückel im international sehr stark besetzten Feld in der Teamwertung Platz 7. Von der heimischen Konkurrenz konnten sich lediglich die Teams aus Leipzig und Hanau-Rodenbach vor unseren Spiridonis platzieren.
Als unser schnellster Mann kam wie erwartet Dennis nach 2:41:03 Stunden ins Ziel. Damit verbesserte er seine Bestzeit erneut um 2 Minuten und steht nun vor dem Sprung in den Bereich 2:3X Stunden. Diesmal fehlten zum Schluss leider noch die Kräfte, um das Ziel in weniger als 2:40 Stunden zu erreichen. Mit gerade 30 Jahren stehen Dennis die besten Marathonjahre noch bevor. Aus diesem Grunde dürfte die Freude über die neue Bestzeit deutlich überwiegen.
Hinter Dennis liefen Mario mit 2:44:37 und Ole in 2:47:01 als nächste Männer aus Kurt Stenzels Trainingsgruppe ebenfalls neue Bestzeiten. Mario profitierte von seiner geänderten Taktik, das Rennen defensiv anzugehen. Von Beginn an lief er in derselben Gruppe wie Birgitt Bohn und Ole, hielt sich immer im Hintergrund und profitierte von der Tempoarbeit der Gruppe. Erst bei KM 35 zerfiel die Gruppe, und Mario konnte Birgitt noch bis KM 38 folgen. Diese kluge Renneinteilung ermöglichte ihm erstmals einen negativen Split und die neue Bestzeit.
Ole musste bei KM 35 als erster aus der Dreiergruppe abreißen lassen. Grund war nicht das Tempo, sondern sein rebellierender Magen. Er benötigte einige KM und einen Becher Cola, um den Magen wieder zu beruhigen. Trotz der dadurch verlorenen Zeit steigerte er seine bisherige Bestzeit um fast 13 Minuten und hat die Gewissheit, dass noch viel Luft für weitere Leistungssteigerungen vorhanden ist.

Frauen auf Platz 1 und 3 in der Teamwertung und Platz 1 in der AK W50

Unsere Frauen erliefen sich gleich zwei Plätze auf dem Teampodium. Birgitt Bohn, Solveig Pape und Ulrike Pamuk siegten in 9:13:38 deutlich vor der LSG Karlsruhe. Viera Böhler, Martina Osmann und Ulrike Wagner konnten mit 9:58:40 auf Platz 3 knappe 5 Sekunden Vorsprung auf die Läuferinnen des SSC Hanau-Rodenbach herauslaufen.
Aus den starken Teamleistungen unserer Frauen ragen zwei ganz besonders heraus. Ulrike gewann überlegen die AK W50. Nach einigen Anläufen gelang ihr endlich ein optimales Rennen und mit 3:15:38 die langersehnte Zeit unter 3:20 Stunden deutlich. Nach diesem fantastischen Rennen war Ulrike überglücklich und wurde zu Recht gefeiert.
Keine Grenzen scheint Birgitt in diesem Jahr zu kennen. Nach ihrer Bestzeit in Mainz sollte der Frankfurt-Marathon zunächst einmal eine Bestätigung dieser Leistung bringen. Am Ende überraschte Birgitt erneut alle, einschließlich sich selbst. Sie begann das Rennen diesmal deutlich offensiver und sorgte in der von ihr angeführten Gruppe fast allein für ein konstant hohes Tempo. Die Bedenken, dass diese Taktik am Ende zu einem Einbruch führen könnte, waren letztlich überflüssig. Ab KM 30 zog sie das Tempo mehr und mehr an und schüttelte einen Läufer nach dem anderen ab. Nach 2:42:55 Stunden stürmte sie über die Ziellinie in der Festhalle auf Platz 16 der hochklassig besetzten Frauenkonkurrenz.
Solveig Pape lief in 3:15:05 Stunden als zweite Frau für Spiridon in die Festhalle ein. Ihr Ziel war eine Zeit unter 3:10 Stunden. Die sonst defensiv laufende Solveig ging das Rennen diesmal offensiver an. Leider reichten die Kräfte nicht und sie verlor einige Minuten. Trotz des verfehlten Ziels bewies sie erneut ihre Konstanz und es ist weiterhin mit ihr zu rechnen.
Eine Überraschung gelang Viera Böhler. Die bisher weitgehend unbekannte Läuferin lief mit 3:16:42 eine persönliche Bestzeit und den berühmten negativen Split, da sie nach dem halben Rennen spürte, dass die Zielzeit (unter 3:20) an diesem Tag zu defensiv war.
Mit einer insgesamt guten Zeit von 3:17:06 lief Martina Osmann ins Ziel. In den letzten Wochen plagten sie einige Infektionen, so dass die Vorbereitung immer wieder beeinträchtigt war. Nach dem Motto ein guter Marathon ist besser als kein Marathon, entschloss sie sich zum Start. Die erreichte Zeit rechtfertigt dies.
Mit Ulrike Wagner lief die nächste Spiridon-Frau ins Ziel. Es war zwar erst ihr zweiter Marathon, offensichtlich hat sie trotzdem alles richtig gemacht. Nach zwei fast identischen Hälften verbesserte sie sich um fast 20 Minuten auf 3:24:17 Stunden.

Marathonfeier zum Abschluss

Zu einem erfolgreichen Marathon gehört natürlich eine Marathonfeier. Um die persönlichen Ergebnisse und gemeinsamen Erlebnisse in schöner Atmosphäre ausführlich austauschen zu können, hatte der Vorstand zur Marathonfeier in die Osteria Safo, direkt bei KM 15, geladen. Nach einigen Gläsern Wein und Bier und diversen Tellern Nudeln, war der Blick auf den Tag schon wesentlich entspannte und es entstanden bereits die ersten Pläne für das nächste Laufjahr. Nach dem sehr erfolgreichen Jahr 2007 sollte Spiridon Frankfurt auch 2008 den einen oder anderen Erfolg landen.

Zur Fotogalerie ...

[Torsten Sigmund]

Ergebnisse

Platz AK-Platz Name AK Zeit
  94    32  Gutenstein, Dennis          M30    02:41:03  
  16      5  Bohn, Birgitt              W35    02:42:55  
 127     20  Kristl, Mario              M35    02:44:37
 167     45  Nückel, Ole                 MH    02:47:01  
 319     70  Tzschentke, Thomas         M40    02:55:01  
 371     78  Diezmann, Ralf             M35    02:56:59  
 511     21  Häuser, Wolfgang           M50    03:00:33  
 533     77  Dr. Geidt Hans Thomas      M45    03:01:33  
 750    199  Goldhammer, Carsten        M40    03:07:58  
 820    221  Dr. Buhne Peter            M40    03:09:30  
 886    178  Ennemann, Uwe              M35    03:10:48  
 887    131  Scheffler, Winfried        M45    03:10:48  
 918    135  Dr. Richter Lutz           M45    03:11:35  
1053    164  Sieberger, Gero            M30    03:14:33  
  54     14  Pape, Solveig              W35    03:15:05  
  56      1  Pamuk, Ulrike              W50    03:15:38  
1104    164  Musil, Peter               M45    03:15:38  
1139    172  Hentschel, Detlef          M45    03:16:30  
  60     13  Dr. Böhler Viera           W40    03:16:42  
  63     14  Osmann, Martina            W30    03:17:06  
1168    181  Erschens, Thomas           M45    03:17:14  
  94     22  Wagner, Ulrike             W35    03:24:17  
 102     12  Seibert, Petra             W45    03:25:06  
1772    479  Ennemann, Matthias         M40    03:26:40  
1961    347  Kutschki, Richard          M45    03:28:39  
2261      5  Karaschkewitz, Wolfgang    M65    03:32:16  
2378     59  Bremer, Jürgen             M55    03:33:52  
2480    676  Adolphus, Uweru            M40    03:35:25  
2545    693  Galonska, Hajo             M40    03:36:13  
2599    499  Benter, Matthias           M35    03:36:49  
186      50  Fenner, Doris              W40    03:37:09  
2859     79  Alvarez del Valle Hector   M55    03:40:12  
3191     12  Kminek, Burckhard          M65    03:44:07  
3270    625  Erb, Marco                 M35    03:45:13  
 287     74  Jockel, Judith             W40    03:46:32  
3411    930  Claus, Michael             M40    03:46:49  
3446    285  Höhle, Gert                M50    03:47:20  
3657    305  Praetorius, Hermann        M50    03:49:32  
3945    341  Hilberer, Andreas          M50    03:52:40  
3960   1069  Dr. Hetrodt Georg          M40    03:52:54  
 416     86  Hageloch, Alexandra        W35    03:54:42  
 435     89  Dr. Jänisch Nicole         W35    03:55:31  
4248     18  Dr. Gutzler Gutzler, Horst M65    03:55:38  
4306    789  Krietenstein, Jörg         M45    03:56:05  
4430     41  Pohlert, Karl-Heinz        M60    03:57:19  
4576   1200  Lampe, Andreas             M40    03:58:38  
4620   1212  Sanchez-Maroto, José Mig.  M40    03:59:05  
4623    420  Scherzberg, Thomas         M50    03:59:07  
4692    190  Voller, Stephan            M55    04:00:06 
4782    197  Kochendoerfer, Jürgen      M55    04:01:41 
 624    135  Martin, Andrea             W35    04:04:30 
5272    487  Dörr, Robert               M50    04:09:33 
 734      4  Heeg, Dagmar               W65    04:09:53 
5302     32  Winterwerber, Klaus        M65    04:09:57 
 774    214  Wischewski, Kirsten        W40    04:12:09 
5780   1076  Westphal, Klaus            M45    04:18:16 
5816    555  Schmittel, Markus          M50    04:18:46 
5831     39  Small, Daniel              MJA    04:19:07 
5854     71  Lorenz, Dieter             M60    04:19:35 
 921   1220  Reichert, Sieglinde         WH    04:21:10 
6003   1103  Bletz, Harald              M45    04:22:25 
6025    655  Kabel, Thorsten            M30    04:22:52 
6161    289  Heim, Thomas               M55    04:25:00 
6572   1635  Stoppa, Frank              M40    04:34:40 
6626     54  Minzenmay, Eberhard        M65    04:36:03  
6811     57  Ekoos, Terence             M65    04:41:19  
6885  16922  Rösener, Thomas            M40    04:43:51  
6914   1052  Sprenger, Frank L.         M60    04:44:50  
6958    345  Paulat, Manfred            M55    04:46:23  
1361   2533  Osarko, Kerstin            W35    04:54:15  
7384     79  Daßler, Michael            M65    05:10:10  
7401   1274  Kruse, Andreas             M35    05:12:05  
7407    380  Huebner, Johannes          M55    05:12:21  
7493    122  Longoni, Fabrizio          M60    05:23:22  
7497     86  Schubert, Wolfgang         M65    05:23:57  
7570     90  Lübke, Klemens             M65    05:54:39