32. Internationaler Hugenottenlauf in Neu-Isenburg am 21. September 2008

Dirk Busch Sieger des Halbmarathons - Birgitt Bohn und Ulrike Wagner mit Doppelsieg bei den Frauen - Starke Spiridon Beteiligung bei allen Läufen. 32. Internationaler Hugenottenlauf Neu-Isenburg am 21. September 2008

- Dirk Busch Sieger des Halbmarathons
- Birgitt Bohn und Ulrike Wagner mit Doppelsieg
- Starke Spiridon Beteiligung bei allen Läufen

Nur eine Woche nach der deutschen Meisterschaft über 10 KM zeigen viele Spiridonis erneut sehr starke Leistungen beim Neu-Isenburger Hugenottenlauf. Da die Herbstmarathons nahen, war es diesmal naturgemäß der Halbmarathon, bei dem zahlreiche Kostproben der guten Form abgegeben wurden. Überragende Leistungen waren die Siege von Dirk Busch und Birgitt Bohn über diese Distanz sowie der zweite Platz von Ulrike Wagner.

Lange hatte Dirk einen wirklich ernsthaften Start über die Halbmarathonstrecke abgelehnt. Zu groß war der Respekt vor der für ihn ungewöhnlich langen Distanz, ist doch seine ausgesprochene Lieblingstrecke die 10 KM. Die wenigen bisherigen Halbmarathons absolvierte er nicht ernsthaft  zumeist als Schrittmacher im Dienste seines Arbeitgebers DZ Bank. Auch diesmal war das eigentlich so geplant. Erst ein Tag vor dem Start entschied Dirk, diesmal doch ernsthaft sein Potenzial über diese Strecke zu testen. Nach einem noch verhaltenen ersten KM zog Dirk das Tempo an, löste sich von seinem einzigen Begleiter und spulte seine KM fortan einsam an der Spitze ab. Erst bei KM 18 setzte er zum Endspurt an – und wurde sofort vom Feld der 10 KM-Läufer- und Läuferinnen ausgebremst, in das er auf den letzten KM auflief. Nach 1:11:18 überquerte er die Ziellinie, knapp dreieinhalb vor dem zweiten Läufer. Dirk zeigte sich sehr erfreut über den Sieg und die Zeit. Da die Distanz bei weitem nicht so anstrengend war, wie befürchtet, liebäugelt er nun mit dem nächsten Start über Halbmarathon. Und jeder erfahrene Spiridoni weiß, wurde erst mal der Halbe gelaufen, ist es zum Ganzen nur noch ein kleiner Schritt…

Was für Dirk eine Novität war, ist für Birgitt Bohn schon fast nur Routine. Sie siegte in sehr starken 1:19:55 und bewies so deutlich ansteigende Form. Lediglich 12 Männer konnten sich vor Birgitt platzieren und es dauerte fast 7 Minuten, bis die zweite Frau die Ziellinie erreichte.

Dieser zweite Platz bei den Frauen ging ebenfalls an Spiridon. Ulrike Wagner, dieses Jahr schon mit einigen deutlichen neuen Bestzeiten, beendete nach 1:26:42 das Rennen und unterbot ihr Ziel, unter 1:30 Std. zu bleiben, souverän. Nun dürfen wir gespannt sein, wie sie sich beim Marathon in Frankfurt präsentiert.

Insgesamt war der Halbmarathon bei den Frauen in festen Händen von Spiridon. Denn schon auf Platz 4 erreichte Ulrike Pamuk als Siegerin der Altersklasse W50 das Ziel. Nach langer Virusinfektion zeigte sie mit der Zeit von 1:30:38 schon wieder fast die alte Form. Ebenfalls in ihrer AK, die W40, siegte Viera Böhler in 1:32:16 auf Gesamtplatz 7. Eine starke 1:53:32 brachte Dagmar Heeg in der AK W65 den ersten Platz ein.

Bei den Männern steigerte Ingo Saatweber seine persönliche Bestzeit auf 1:18:24 und landete damit auf Platz 8. Eine Kostprobe seines Talents lieferte Stefan Laas. Bedingt durch seinen Berufseinstieg in einer Unternehmensberatung, trainiert Stefan nur noch sporadisch. Die erzielten 1:22:52 überzeugen umso mehr. Burkhard Kminek sicherte einen weiteren Platz auf dem Treppchen für Spiridon. In der AK M65 belegte er in 1:36:04 Platz 2.

Insgesamt absolvierten über 60 Spiridonis den Halbmarathon. Beim gleichzeitig stattfindenden Lauf über 10 KM waren es immerhin noch 21 Spiridonis, die die Ziellinie überquerten. Die herausragenden Leistungen boten hier als Sieger und Siegerin ihrer AK Helga Schumacher (W70; 57:00), Renate Brings (W60; 55:37) und Hermann Henne (M55; 42:18). Weitere Platzierungen auf dem Treppchen erreichten Petra Seibert (2. W45; 40:56), Jennifer Zeeck (3. W35; 43:35) und Angela Juncker (3. W50; 47:17).

Beim Schülerlauf über 3500 Meter starteten Isabel, Laura und Iris Rautenberg. in 14:53 gewann Laura die Altersklasse WSB, Isabel kam mit 16:18 Min. auf Platz 3 in der Altersklasse WSA.

[Torsten Sigmund]

Rheinhold Schneider fotografierte im Ziel und bei der Siegerehrung Fotogalerie...

Alle Ergebnisse und weitere Infos unter www.hugenottenlauf.de