Spiridon Frankfurt e.V.

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Home Bildnamen Berichte - Archiv Bildnamen Berichte 2016 Bildnamen Rettungsschwimmabzeichen

Rettungsschwimmabzeichen

E-Mail Drucken PDF

DLRG Rettungsschwimmabzeichen

Im Februar haben 14 Spiridonis am DLRG Kurs Rettungsschwimmabzeichen teilgenommen. Davon haben die Hälfte der Teilnehmer das Gold-Abzeichen, die andere Hälfte das Silber-Abzeichen erfolgreich absolviert. Das Rettungsschwimmabzeichen wird beim freien Schwimmtraining ohne Trainer benötigt. Hier gilt die Regel, dass von mindestens drei Sportlern auf der Bahn einer das Rettungsschwimmabzeichen nachweisen muss.

Der Verlauf zum Erwerb des Rettungsschwimmabzeichen Silber/ Gold verlief wie folgt:

  • 2 x Freitags Praktische Übungen Rettungsschwimmen im Riedbad
  • 1x Samstags Theoriekurs mit Prüfung und Erste Hilfekurs in DLRG Station Brentanobad
  • 1 x Montags Praktische Prüfung im Rebstockbad

Die DLRG Verantwortliche von der Ortsgruppe Frankfurt Mitte, Anica Heberling und ihr Team hat uns sehr professionell durch den Kurs gebracht.

Hier ein Auszug aus der praktischen Prüfung für DLRG Gold, einige Übungen waren doch recht anspruchsvoll:

  • 300 m Flossenschwimmen in höchstens 6 Minuten, davon 250 m Bauch- oder Seitenlage und 50 m Schleppen , Partner in Kleidung mit Kopf- und Achselgriff
  • 300 m Schwimmen in Kleidung in höchstens 9 Minuten
  • 100 m Schwimmen in höchstens 1:40 Minuten
  • 30 m Streckentauchen, dabei von 10 kleinen Ringen, die auf einer Strecke von 20 m in einer höchstens 2 m breiten Gasse verteilt sind, mindestens 8 Stück aufsammeln
  • 3x Tieftauchen in Kleidung in höchstens 3 Minuten; das erste Mal mit einem Kopfsprung, anschließend je einmal kopf- und fußwärts von der Wasseroberfläche mit gleichzeitigem Heraufholen von jeweils zwei 5-kg-Tauchringen oder gleichartigen Gegenständen, die etwa 3 m voneinander entfernt liegen  
  • 50 m Transportschwimmen, beide Partner in Kleidung: Schieben oder Ziehen in höchstens 1:30 Minuten
  • Fertigkeiten zur Vermeidung von Umklammerungen sowie zur Befreiung aus Halsumklammerung von hinten und Halswürgegriff von hinten
  • Retten mit Rettungsball mit Leine: Zielwerfen in einen Sektor mit 3-m-Öffnung in 12 m Entfernung: 6 Würfe innerhalb von 5 Minuten, davon vier Treffer
  • Retten mit Rettungsgurt Leine als Schwimmer und Leinenführer

Kombinierte Übung, beide Partner in Kleidung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:

  • 25 m Schwimmen in höchstens 30 Sekunden
  • Abtauchen auf 3-5 m Tiefe und Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen
  • Lösen aus der Umklammerung durch einen Befreiungsgriff
  • 25 m Schleppen in höchstens 60 Sekunden mit einem Fesselschleppgriff
  • Anlandbringen des Geretteten
  • 3 Minuten Vorführen der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW)

Neben jeder Menge Spaß war beim Kurs auch viel lehreicher und sportlicher Inhalt geboten. Allen Teilnehmern hat es viel Spaß gemacht, das Highlight war die praktische abschließende Prüfung im Rebsockbad.

Frank Poggendorff, Fotos von Sven Georg

2016 dlrg 02 2016 dlrg 03 2016 dlrg 04 2016 dlrg 05 2016 dlrg 06 2016 dlrg 07

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 13. März 2016