Märchenhafter Erfolg bei Hessischen Berglaufmeisterschaften im Frau Holle-Land

Malerisch zwischen Kassel und Eisenach gelegen war der Hohe Meissner, ein Hochplateau auf bis zu 753m ü.N. mit großer Bergbau- und Märchengeschichte, am 20. August bereits zum dritten Mal in Folge Schauplatz der Hessischen Berglaufmeisterschaften.Hervorragend organisiert vom Team um den Ski Club Meissner e.V. galt es hierzu eine etwa 9,5km lange, landschaftlich sehr reizvolle Strecke mit Start unterhalb des Bürgerhaus in Meissner-Abterode (250m ü.N.) und Ziel auf dem Meissner-Bergmassiv (ca. 700m ü.N.) in unmittelbarer Nähe des Berggasthofs Hohe Meissner und des HR Sendemasts - knapp 450 Höhenmeter - zu bewältigen.

Dieser Herausforderung stellten sich in diesem Jahr vier Spiridonis - und das mit maximal möglichen Erfolg. Insbesondere das Frauenteam um Clara Constadura, Katharina Rach, und Hanna Rühl brannte ein regelrechtes Feuerwerk ab und wurde mit über 20 Minuten Vorsprung auf die Teams des TV 03 Breitenbach (2. in 2:53:56h) und LC Eschenburg (3. in 2:54:50h) hessischer Mannschaftsmeister aller Klassen (2:32:41h).

Darüber hinaus wurde Hanna Rühl (1. W30 in 48:52min) hinter der DLV-Bergläuferin und Berglauf-WM-Teilnehmerin Simone Raatz (ASC Darmstadt) hessische Vizemeisterin vor Katharina Rach (1. WHK in 49:06min; 3. Gesamt) und Clara Constadura (2. WHK in 54:53min; 7. Gesamt). Auch der vierte im Bunde, Florian Kaltenbach (1. M35 in 47:36min; 24. Gesamt) konnte sich über einen nicht erwarteten Erfolg freuen.

2017 hm berglauf 012017 hm berglauf 03

Florian Kaltenbach